Die Dunkelheit erleuchten, die Leehre ent-decken

Er habe oft stundenlang in ein Eck gestarrt. Totale Leere. Nichts habe ihn mehr interessiert. Nicht der Wochentag, nicht die Uhrzeit. Nicht einmal mehr, wie der Jahn spielt. Nach einigen Wochen Krankheit treffe ich mich zum ersten Mal wieder mit einem engen Freund. Er erzählt mir, wie es ihm erging. Und was die Krankheit mit ihm gemacht hat.

Heilsame Musik

„Ich habe mich jeden Tag mit dem Tod beschäftigt. Mal mehr, mal weniger. Aber jeden Tag.“ Das klingt dramatisch, sagt er noch. Und auch wenn es körperlich so drastisch nicht war, für die Psyche war es ein Drama. „Am Freitag war der schwerste Tag. Die Wende kam mit einem Lied. Da hab ich wieder gemerkt, wie heilsam für mich die Musik ist. Mit dem Lied wurde in mir ein Granitfelsen weggesprengt. Und dann konnte ich plötzlich weinen.“

Musik, Meditation, die Sonne flutet ihr Licht in die Wohnung: Erleuchtung/Rettung lauert überall. Sogar online.

Upload und Neustart

Das Lied, von dem er spricht, stammt von Thomas J. Bergersen. Und der Titel könnte nicht stimmiger wiedergeben, was meinem Freund hier widerfahren ist: new life. Er ist durch diese Erkrankung durchgegangen zu einem neuen Leben. Interessant ist, dass er sich schon vor der Erkrankung innerlich wie in einem Nebel gefühlt hat. Orientierungslos. Zuletzt hatte er das Gefühl, als würde sein „Betriebssystem“ Uploads machen. Ohne Vorstellung, worin diese bestehen würden. Jetzt, nachdem er durch diese Krankheit durch ist, sind diese Uploads erledigt, sagt er. Und er sei gerade dabei, neu zu booten. Er weiß nicht, wie die Bildschirmoberfläche nun aussehen wird nach dem Neustart. Und schon gar nicht, was im Inneren genau neu installiert wurde. Aber sein ganzes Gemüt zeigt schon das neue Gesicht. Wie er sprudelt, wie ich sein Feuer spüre, das ist ganz anders als noch vor Wochen – noch vor der Erkrankung.

Krafttier Otter

Eine Arbeitskollegin habe ihm eine Karte mit dem Krafttier Otter geschickt. Der Otter steht für das Spielerische. Und den Eigensinn. „Der Otter steht für Lebensfreude, Hilfsbereitschaft, Verspieltheit. Taucht der Otter als Krafttier in deinem Leben auf, dann hilft er dir, dich im Fluss deines Lebens wieder zurechtzufinden und dir selbst zu vertrauen, deine Gefühle zu deuten und zu steuern, um sie angemessen zum Ausdruck zu bringen.“ (Quelle: https://www.auszeit.bio/zu-sich-finden/krafttiere-1/krafttier-otter/)

Der Otter habe ihm gut getan. Und tatsächlich ist er aus der Erstarrung wieder ins Fließen gekommen. In den Fluss des Lebens wieder eingestiegen.

Ob auf der Wiese im Grünen oder im Café: Muße ist, aus der Leere Neues schöpfen. (Hinweis: Das Bild an der Wand stammt von Susanne Windischbauer)

„Muße bringt dich heim zu dir selbst“

Im Rausgehen sagt er noch, er habe sich die Tage selbst auf dem Bild in unserem Begegnungsraum „Café Muße“ aufgesucht. Das Bild, wo er auf einer Wiese mitten in Umbrien – so etwas wie seine innere Heimat – liegt: „Muße bringt dich heim zu dir selbst. Muße ist der Empfangsmodus. Etwas Göttliches. Im Zustand der Muße wirst du gefragt, ob du hören willst, was du empfängst.

Was die Leere lehrt

Und Leere/Lehre schreibe er jetzt immer gleichzeitig mit zwei e und h: „Leehre“. Denn das ist der Schlüssel: Die Leere gibt viel. Auch wenn sie noch so unerträglich deprimierend sein kann. Er kann aus der Leere eine Lehre ziehen. Diese Lehre ist nicht neu. Es ist die alte Weisheit, aber in neuem Licht und mit einer Felsen berstenden Kraft: Auf das eigene Herz hören! Mehr denn je. Jetzt den Kompass, die Orientierung im Herzen suchen. Und finden. Und das Bauchgefühl schulen, die Intuition.

Neues Leben auf einer neuen Erde

Zuvor hatten wir uns beide noch gefragt, ob seine Krankheitsgeschichte – mein Freund spricht lieber von einer Genesungsgeschichte – , so individuell und persönlich sie ist, nicht sinnbildlich für diese Krankheit in dieser Gesellschaft steht. Und dass wir da alle durchmüssen. Jede*r auf seine/ihre Weise. Es ist eine Zeitenwende. Das Alte wird nicht wiederkehren. Für jede*n von uns stehen Uploads an, eine Neujustierung des Lebens: new life. Dabei ist es wichtig, nicht den Kopf zu verlieren. Und erst recht nicht das Herz. Mit Wohlwollen, Freundschaft, Mitgefühl, Güte und Liebe agieren. Wo so viel Angst [> Enge] ist, selbst mit einem offenen und weiten Herzen antworten. Und auch den Blick über diese Engstelle des Lebens hinauswerfen und ausrichten: Auf ein neues Leben (new life) auf einer neuen Erde (siehe das wundervolle Buch von Eckhart Tolle mit diesem Titel), die wir selbst mit-kreieren.

Widerstand durch Freude

Am Tag darauf hat mich mein Freund noch an einen Text des Hopi-Häuptlings White Eagle erinnert. Ja, diese Worte sind so weise. So bestärkend, klar und voll Herz:

Diesen Moment, den die Menschheit gerade erlebt, kann man als eine Tür oder ein Loch betrachten. Die Entscheidung, ob du in das Loch oder durch die Tür fällst, liegt bei dir. Wenn du 24 Stunden am Tag die Nachrichten konsumierst, mit negativer Energie, ständig nervös, pessimistisch, wirst du in dieses Loch fallen.

Aber wenn du die Gelegenheit ergreifst, dich selbst zu betrachten, über Leben und Tod nachzudenken, dich um dich selbst und andere zu kümmern, dann wirst du durch das Portal gehen.

Kümmere dich um dein Zuhause, kümmere dich um deinen Körper. Verbinde dich mit deinem spirituellen Zuhause. Wenn man sich um sich selbst kümmert, kümmert man sich gleichzeitig auch um alle anderen.

Unterschätze die spirituelle Dimension dieser Krise nicht. Nimm die Perspektive eines Adlers ein, der alles von oben sieht und einen weiten Blick hat. Diese Krise ist eine soziale Frage, aber auch eine spirituelle Frage. Die beiden gehen Hand in Hand.

Ohne die soziale Dimension verfallen wir in Fanatismus. Ohne die geistige Dimension verfallen wir in Pessimismus und Aussichtslosigkeit.

Du bist bereit, dich dieser Krise zu stellen. Hole deinen Werkzeugkasten und benutze alle Werkzeuge, die dir zur Verfügung stehen.

Lerne Widerstand am Beispiel der indigenen und afrikanischen Völker: Wir wurden und werden ausgerottet. Aber wir haben nie aufgehört zu singen, zu tanzen, ein Feuer anzuzünden und uns zu freuen.

Fühle dich nicht schuldig, wenn du in diesen schwierigen Zeiten glücklich bist. Traurig oder wütend zu sein, hilft überhaupt nicht.

Widerstand ist Widerstand durch Freude!

Du hast das Recht, stark und positiv zu sein.

Und es gibt keinen anderen Weg, dies zu tun, als eine schöne, glückliche und strahlende Haltung zu bewahren.

Es hat nichts mit Entfremdung (Unwissenheit über die Welt) zu tun. Es ist eine Strategie des Widerstandes.

Wenn wir die Schwelle überschreiten, haben wir einen neuen Blick auf die Welt, weil wir uns unseren Ängsten und Schwierigkeiten gestellt haben. Das ist alles, was du jetzt tun kannst:

– Gelassenheit im Sturm

– Ruhe bewahren, jeden Tag beten

– Mache es dir zur Gewohnheit, dem Heiligen jeden Tag zu begegnen.

Zeige Widerstandsfähigkeit durch Kunst, Freude, Vertrauen und Liebe.

Häuptling der Hopi-Indianer, White Eagle*

Bei cordat herzensbildung bieten wir im Advent drei Möglichkeiten, die Dunkelheit zu erleuchten und die Freude zu stärken: Ein YinYoga-Angebot, unsere Dienstagabendmeditationen und ein Tagesretreat. Alles dazu hier. Mehr unter http://www.cordat.org.

_____________

* In der mir zur Verfügung stehenden Version datiert dieser Beitrag des Hopi-Häuptlings vom 9. Juli 2021. Eine englische Version vom 16.3.2020. Dazu hier der Link: https://thenomadtraveller.net/2020/03/30/message-from-white-eagle-hopi-indigenous-on-16-3-2020/.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s